Find the VOID!

Städtebau 1 – Hannover VOIDS
Sommersemester 2016

 

Im Rahmen der Lehrveranstaltung “Städtebau 1” begaben sich im April 2016 Studierende des Bachelorstudiengangs Architektur der Leibniz Universität Hannover auf die suche nach Raumpotentialen in Hannover. Um nicht auf eingetretenen Pfaden lediglich bereits bekannte Leerstellen zusammenzutragen, sondern eine größtmögliche Vielfallt an Leerstellen, haben wir uns bei der Leerstellensuche der von Raoul Bunschoten geprägten Bean Method bedient. Jeder der 130 Teilnehmer wurde dabei zum Void Scout. Jeder Void Scout markierte eine Bohne mit seinen Initialen. Die Bohnen wurden gesammelt, in vier etwa gleichgroße Teile aufgeteilt und in die vier, den Himmelsrichtungen zugeordneten, Sektoren auf ein Luftbild von Hannover im Maßstab 1:5.000 geworfen. Der Ort, an dem die eigene Bohne auf dem Luftbild landete , wurde mit einem Fähnchen markiert und zum Ausgangspunkt für die Suche nach einer Leerstelle in der unmittelbaren Umgebung. Dabei sollte sich der Void Scout vor Ort nur so weit wie unbedingt notwendig vom durch die Bohne markierten Ort entfernen, um eine Leerstelle zu finden. Durch die zufällige Landung der Bohnen auf dem Luftbild sind Orte in der Stadt ins Blickfeld gerückt, die andernfalls unentdeckt geblieben wären.

 

Leibniz Universität Hannover
Fakultät für Architektur und Landschaft
Institut für Entwerfen und Städtebau
Städtebauliches Entwerfen
Prof. Andreas Quednau / Anett Eberhardt

 

 

Share your thoughts