Am Bremer Damm

>>> So kannst du mitmachen:
1. PETITION UNTERZEICHNEN [HIER]
2. UMFRAGE AUSFÜLLEN [HIER]
3. BEIM REALLABOR MITMACHEN [HIER]
4. AUF INSTAGRAM FOLGEN [HIER]

5. TREFFEN MITTWOCHS 18 UHR

>>> Kennst du schon den Parkplatz unter dem Bremer Damm?

Dieser VOID liegt als Knotenpunkt zwischen der Calenberger Neustadt, Linden und der Nordstadt. Wie viele andere Menschen fahren auch wir fast täglich daran vorbei. Da ist es auch kein Wunder, dass wir diesen Ort schon länger im Blick haben. Aktuell wird an der Fakultät Architektur und Landschafte eine praxisorientierte Abschlussarbeit über die Raumpotenziale des Bremer Damms geschrieben und vor Ort erprobt.

Wir freuen uns riesig über die Auseinandersetzung mit diesem besonderen VOID und möchten deshalb einen Beitrag zur Belebung leisten und dazu brauchen wir deine Unterstützung!

 

 

 

>>> Aufruf für Kunst, Kultur und Sport.

Wir haben einen Antrag bei der Jungen Kultur Hannover bewilligt bekommen, der einen Aufruf zur künstlerischen und kulturellen Auseinandersetzung mit dem VOID beinhaltet. Wir möchten mit dir den Raum aktivieren und gemeinsam den Wert des Raums sichtbar machen. Wir freuen uns riesig über die Förderung und sind total gespannt auf eure kreativen Beiträge. Wir sind auf der Suche nach Ideen, Aktionen, Objekten und Workshops die zur Belebung des VOIDS eingesetzt werden können. Dabei beschränken wir uns auf kein spezifisches Medium sondern wünschen uns sogar eine bunte Vielfalt.

Du malst gerne und hast beim Bremer Damm eine Idee?
Du fotografierst gerne und dich reizt der graue Raum?
Du machst Musik mit Freunden und suchst einen trockenen Raum?
Du möchtest eine Bank oder eine Diskokugel bauen?
Du tanzt gerne und spielst in einem Theater?
Du hast Lust dich kreativ auszuleben?

>>> Dann melde dich bei uns


Schicke uns deine Idee mit Darstellung, Titel, Kurzbeschreibung (450 Z.) und Materialbedarf ein und suche dir einen Termin für deine Aktion aus. Wir decken die Materialkosten. Wir freuen uns auf dich!

HIER IST DER LINK ZUM KONTAKTFORMULAR

>>> Stadtspaziergang INS BLAUE


Ende Juli 2021 waren wir im Rahmen des Architekturspaziergangs InsBlaue mit einer Lichtinstallation unter der Brücke aktiv. Wir haben schnell gemerkt, dass dieser Ort besonders ist, da es in Hannover kaum so große überdachte Freiräume gibt die den Menschen zu Verfügung stehen. Die aktuelle Nutzung als Parkplatz ist bei der geringen Auslastung auch nicht legitim und sollte in Zukunft umfangreicher genutzt werden können.

>>> DER PROZESS VOR ORT

Bei dem Beteiligungsprojekt im Rahmen einer Abschlussarbeit der Landschaftsarchitektur, geht es um eine partizipative Raumaktivierung der Parkfläche unter dem Bremer Damm. Der Arbeitstitel der Arbeit lautet “Kokreative Raumaktivierung – Ein partizipativer Aktivierungsprozess zur Förderung eines öffentlichen Sport- und Kulturraums unter dem Bremer Damm in Hannover”

Ein kurzer Einblick in das Projekt liefern folgende Abschnitte >>>

1/3 Öffentliche Flächen für Sport und Kultur
Diverse selbst organisierte Sportarten funktionieren unabhängig von Vereinen und machen sich den öffentlichen Raum zunutze. Damit schaffen sie auf vielen Ebenen eine lebendige und lebenswerte Umgebung, denn wo Sport stattfindet wächst auch ein Begegnungsort mit sozialem und kulturellem Mehrwert. In Hannover mangelt es an überdachten Flächen für eine wetterunabhängige Ausübung verschiedener Sportarten. Mit der Entwicklung einer Freilufthalle für Sport und Kultur unter dem Bremer Damm könnte der lokale Bedarf gedeckt werden.

2/3 Der Bremer Damm als Potenzialort
Die Hochstraße Bremer Damm liegt als Knotenpunkt zwischen Linden, der Nordstadt und der Calenberger Neustadt. Die darunterliegende Parkfläche ist umgeben von Grünraum, wird von Straßen und Wegen gekreuzt und liegt an der Leine. Während im östlichen Teil viele Wohnwägen und Anhänger die Flächen belegen ist der westliche Abschnitt der Parkfläche kaum ausgelastet. Im Jahr 2012 wurde diese Fläche im Rahmen der „Machbarkeitsstudie Freiluftsporthallen” als Teil der Sportraumentwicklungsplanung begutachtet. Dabei wurde die Herstellung einer sportbezogenen Nutzbarkeit bestehender Überdachungen thematisiert. Laut der Studie könnte mit der Rücknahme der Kfz-Stellplatzfunktion der betreffende westlichen Teilabschnitt öffentlich nutzbar werden. Die unmittelbare Nähe zur anliegenden Sportanlage der LUH, sowie die Lage machen die Nische zu einem besonderen Möglichkeitsraum.

3/3 Ein partizipativer Prozess
Mit dem Ziel am Bremer Damm einen gemeinnützigen Ort für Sport, Kultur und Gemeinschaft zu schaffen, wird ein partizipativer und ergebnisoffener Aneignungsprozess initiiert. Die Zusammenarbeit mit lokalen Akteuren, der Verwaltung, potenziellen Nutzer:innen und Kulturvereinen ist dabei entscheidend für die Entwicklung und Umsetzung einer gemeinsamen Vision. Im besten Fall wird eine langfristige Lösung für eine Nutzung gefunden.

1 Comment

Join the discussion and tell us your opinion.

Initiative Raumbelebung am Bremer Damm – 03.10.21reply
September 30, 2021 at 11:28 am

[…] Ich freue mich über Ihre Rückmeldungen und Stimmen. Ich bin überzeugt, dass wir langfristige Veränderungen am Bremer Damm herbeiführen können, wenn wir uns für den Ort einsetzen. Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter: >> hannover-voids.de/am-bremer-damm/ […]

Leave a reply